atermus

Heute erscheint Tom Blanken­bergs erstes sehr empfehlens­wertes Solo­album mit dem Titel ‘atermus’ …

„13 mini­malistische Solo Piano Stücke, ange­siedelt im undefinier­baren Raum zwischen Klassik, Jazz, Avant­garde, Score und Song, erschaffen einen ungewöhn­lichen Neo-Film-Noir Sound­track - mit zarten, melancho­lischen Melodien, die über dichten, reibenden Harmonien aufgehen. (…) Mit seinem Album nähert sich Tom Blanken­berg dem neuen, populären Genre ‘Neo­klassik’ oder ‘Modern Classical’, das heute oftmals jenseits der Konzert­säle statt­findet, ganz unver­fälscht, ohne Effekt­geräte, Loops oder Electronik.“

Das Album erscheint als Vinyl und CD (less records) sowie bei allen bekannten Streaming­portalen.

„Das Cover von ‘atermus’ zeigt eine Arbeit des japanischen Philosophen und Medien­künstlers Hiroshi Kawano von 1966, eines der frühesten computer­generier­ten Bilder, allerdings noch von Hand gemalt, da es damals keine geeigneten Drucker gab. Diese ‘digitale’ als auch zugleich „analoge“ Ästhetik, die Gegen­sätzlich­keit, die Schwierig­keit, es einem Ent­stehungs­zeit­raum zuzuordnen, sowie Blanken­bergs Nähe zur Japanischen Kultur - er wuchs auf im ‘Little Tokyo’ Bezirk von Düssel­dorf, der damals grössten japanischen Gemeinde Europas, – faszinierten ihn an Kawanos Werk und ließen ihn dieses Bild als sein Cover wählen - auch mit dem Wunsch die Wechsel­wirkung von 1966 und Kawanos Intentionen umzu­kehren und der Welt heute ein wenig analoge Wärme zurückgeben zu können.“

Zur Feier des Tages verlosen wir je eine Vinyl­platte und eine CD auf unserer ->facebook-Seite

Band­professiona­lisierung 2019

Die Band­professionali­sierung des Kultur­aus­schusses der Landes­haupt­stadt Düssel­dorf richtet sich an alle jungen Musikerinnern, Musiker und Bands, die den nächsten Schritt in die Professionalität wagen möchten.

"Bis zu zwei Bands bekommen die Möglich­keit unter fach­kundiger Betreuung Projekte im Wert von insgesamt 10.000,- € umzusetzen.* Dies können zum Beispiel CD-Produk­tionen oder Drehs von Musikv­ideos sein. Zudem wird ein besonderer Fokus auf dem Coaching der jeweiligen Band liegen. Ein Experten­gremium bestehend aus Klaus Klöppel (Spektakulum / Junge Aktions­bühne), Miguel Passarge (zakk), Philipp Maiburg (Open Source Festival), Dieter Falk (Erfolgs­produzent) und Christin Schulz (Don Records) wählt die Gewinner aus.

Folgende Kriterien solltet Ihr für die Bewer­bung erfüllen:

- Der Lebens­mittelpunkt der Band­mit­glieder liegt in Düssel­dorf.
- Der Altersdurchschnitt Eurer Band liegt bei unter 30 Jahren.
- Neben Euren künstlerischen Fertig­keiten, habt Ihr bereits Erfahrung in den Bereichen Marketing, Booking, Promotion, Logistik, Produktion und Öffentlich­keits­arbeit sammeln können.
- Ihr habt bereits einige Konzerte in und um Düssel­dorf gespielt.

Folgendes sollte Eurer Bewer­bung beiliegen:

- Eine aussage­kräftige Bandinfo mit Kontakt­informa­tionen eines Ansprech­partners
- Ein Bandfoto
- Zwei bis drei Hör­proben in Form einer angehängten MP3 und/oder Links zu Musik­videos / Songs (z.B. Youtube, Sound­cloud)"

Das Ganze mit dem Stichwort „Band­professiona­lisierung“ bis zum 01.03.2019 an diese E-Mail-Adresse senden:

Bandprofessionalisierung2019@web.de

---

NEU! NEU! NEU!

Zusätzliche Aus­schreibung von drei Probe­räumen!

"Dieses Jahr habt ihr erstmalig die Gelegen­heit, Euch fur einen Probe­raum zu bewerben. Überzeugt Ihr die Jury mit Eurem musika­lischen Profil, erhaltet Ihr fur ein ganzes Jahr einen Proberaum im Musik­bunker Gather­weg mit der Option auf eine einjährige Verlängerung (einmalig). Was fällt dabei an Kosten fur Euch an? Außer den Neben­kosten in Höhe von 3€/qm nichts. Zur Auswahl stehen Probe­räume mit einer Größe zwischen 14 und 18 qm.

Als Kriterien gelten die oben genannten Bewerbungs­bedingungen.
Eurer Bewerbung sollten ebenfalls wie bei der Band­professiona­lisierung folgendes beiliegen:

- Eine aussagekräftige Bandinfo mit Kontakt­informationen eines Ansprech­partners
- Ein Bandfoto
- Zwei bis drei Hörproben in Form einer angehängten MP3 und/oder Links zu Musikvideos/Songs (z.B. Youtube, Soundcloud)

Sendet uns Eure Bewerbung mit dem Stich­wort „Proberaum“ bis zum 01.03.2019 an folgende Mail-Adresse:

Bandprofessionalisierung2019@web.de

---

P.S.: Ihr könnt Euch entweder fur die Band­professiona­lisierung oder den Proberaum bewerben … oder fur beides!

---

* Es können bis zu zwei Bands gefördert werden. In dem Fall stehen pro Band 5.000,- € zur Verfugung."

Newcomer Festival 2019

Deine Band. Dein Festival.

Mit dem Newcomer Festival bieten Akki e.V. und Zakk Nachwuchs­bands aus Düssel­dorf und Gästen aus der Umgebung eine öffent­liche Plattform unter professio­nellen Bühnen­bedingungen.

Das große Finale findet in diesem Jahr am Donnerstag, den 30. Mai von 10 bis 22 Uhr im Zakk statt.



"Newcomer ist kein Wett­bewerb, sondern das Forum für die junge Szene im Bereich Rock, Pop, Punk, Metal, Hip Hop, Alter­native und Co. – genauso geeignet für den ersten Geh­versuch, wie den ultimativen Auf­tritt vor Fans und neuem Publikum. Newcomer bietet Gelegen­heit für Austausch, Kontakte und Ver­netzung zwischen Bands mit Bookern und Auftritts­orten.

Melden können sich maximal 10 Acts im Alter von 14-19 Jahren. Dabei haben Bands Vorrang vor Solisten, gerne mit eigenen Songs. Alles haben 15 Minuten Bühnen­zeit (= 3 bis 5 Stücke) und spielen auf derselben Backline, damit keine langen Umbau­pausen entstehen. Das Publikum sind die Macher selbst, ihre Freunde und Fans (in der Regel bis zu 350 Personen)."

Teilnahme und Eintritt sind kostenlos.

Die Veranstalter sorgen für:
– Bühne (ca. 7x5m), Lichtanlage, PA / Beschallung, Techniker, Stage Hands, Security
– komplette Backline und Mikrofonierung (inkl. Abnahme akustischer Instrumente)
– Instrumentedepot / Backstage
– Werbung / Öffentlichkeitsarbeit
– Soundcheck (max. 30min) nach Plan, jeweils 12-18 Uhr am Veranstaltungstag

Jede Band
– reicht eine Meldung mit „Künstler­steckbrief“ (Akko-Formular mit Daten, Besetzung, technischen Anfor­derungen, Titel / Autor / Dauer) und ein Songdemo ein (E-Mail oder Link – einfache Aufnahme genügt – alternativ: Beschreibung der Stil­richtung und kurzes Bandinfo).
– bringt alle Instrumente, Effekt­geräte und einwand­freie Kabel selbst mit
– erscheint pünktlich zum Sound­check und eine Stunde vor Beginn der Veran­staltung

MELDESCHLUSS: 12. APRIL 2019
ODER SOBALD AUSREICHEND BANDS DABEI SIND.

Meldung und „Kunstler­steckbrief“ ab sofort anfordern bei:
Akki e.V. | Hans-Peter Rams | Siegburger Str. 25 | 40591 Düsseldorf
0211 788 55 34
h.p.rams@akki-ev.de

RA EX.442 The Hour

"The Hour is Resident Advisor's monthly blend of documen­taries, interviews and dis­cussion."

In dieser Ausgabe berichtet unter anderem Carlos Haw­thorn aus Düssel­dorf – von der 3-tägigen ‘Closing Party’ im Salon Ende letzten Jahres mit Wort­beiträgen von Detlef Wein­rich aka Tolouse Low Trax, Rear­view Radio, Jan Schulte aka Bufiman aka Wolf Müller, Lena Willi­kens und Ralf Brend­gens von Hits­ville Records.

Ab Minute 12 geht’s los …

"Wiege eines Weltsounds"

Durch Düsseldorf auf Kraftwerks Spuren – ein Besuch von Klaus Wilhelm und Deutschlandfunk Kultur im Rahmen der Deutschlandrundfahrt.

"Dort wuchs, getrieben von einer fulminanten Kunstszene, die weltweite Keimzelle der elektronischen Musik heran, die, neben dem Rap, die Popmusik im laufenden 21. Jahrhundert prägt."

Ein musikalischer Überblick – ausgehend von der Wohl prägnantesten Arä der Landeshauptstadt – bis mitten hinein ins hier und jetzt: Vom Creamcheese über den Hof direkt in den Salon … Mit interessanten O-Tönen von diversen Akteuren von damals und heute.

Definitiv hörenswert für alle, die sich ein wenig für die Pophistorie sowie die eng damit verbundene Kunstszene Düsseldorfs rund um die Kunstakademie interessieren.